Allgemein, Dies und Das, Multiple Sklerose

Auf der Suche nach DEM Glück – Teil 3: Das Glück der Anderen

Heute gibts mal wieder meine gesammelten Antworten auf meinen Fragebogen. Da die liebe Julia von MamaSchulze Foto Julia2 heute Geburtstag hat macht sie auch gleich den Anfang. Im Anschluss folgen die Antworten von Marcus. Beide haben wie ich auch Multiple Sklerose.

  1. Was hat dich heute glücklich gemacht?
  2. Welche Menschen sind dir wichtig/wer macht dich glücklich?
  3. Wann warst du das letzte Mal unglücklich und warum?
  4. Was hat dir dabei geholfen wieder fröhlicher/glücklicher zu sein?
  5. Kannst du von dir sagen, dass du ein glücklicher Mensch bist? Warum?
  6. Was ist deine persönliche Definition von Glück“?

Julia schrieb:

  1. Wir haben uns heute für ein neues Auto entschieden und die Entscheidung hat sich super angefühlt. Ja, vielleicht etwas sehr materialistisch, dieses Glück. Aber wir haben monatelang überlegt, welches Auto wir nehmen sollen. Da bin ich nun einfach froh, dass wir endlich eine Entscheidung getroffen haben. Und heute Morgen, als meine beiden Töchter zu mir ins Bett gekrochen sind und sich 30 Sekunden lang ruhig an mich gekuschelt haben- das war auch pures Glück. *Seufz*
  2. Mein Mann und meine beiden Töchter sind die Menschen, die mir am wichtigsten sind. Und sie machen mich jeden Tag unsagbar glücklich.
  3. Im Juni hatte ich meine Routineuntersuchungen für die Multiple Sklerose. Davor habe ich mir sehr viele Sorgen gemacht und viel über die MS nachgedacht. Ich habe gehadert mit meinem Leben und war unglücklich, dass ich diese beschissene Krankheit abbekommen habe. Es hat mir geholfen, dieses Gefühl zuzulassen. Ich habe viel geweint und hatte einen Hass auf die Welt.
  4. Ich habe mir bewusst gesagt: „Schluss damit!“ Denn es hilft mir dann ebenfalls, mich bewusst wieder für das Glück in meinem Leben zu entscheiden. Das ist im ersten Schritt anstrengend, aber es hilft mir. Ich muss die unglücklichen Gedanken dann richtig auf die Seite schieben, quasi gedanklich abschütteln. Und meine beiden Töchtern anzuschauen, sie zu beobachten, wie sie sich an den kleinen Dingen erfreuen, das heitert mich auch immer wieder auf. Sie geben meinem Leben einen Sinn!
  5. Ja, das kann ich sagen. Ich habe Glück gehabt in meinem Leben und ich habe einen Mann gefunden, mit dem ich das Glück teilen kann. Er ist ein sehr positiver Mensch, der sich auch immer wieder vor Augen führt, welches Glück er hat bzw. an welchen Dingen er sich gerade erfreut. Das macht es mir natürlich auch einfach. Auch gerade in Bezug auf die MS.
  6. Glück ist eine Entscheidung. Es liegt ganz allein bei mir, ob ich glücklich sein möchte oder nicht. Und daher lässt es sich nicht allein an einem Zustand (Kinder, Ehe, Besitz) festmachen. Ich habe immer die Möglichkeit mich zu entscheiden, ob mein Glas halb voll oder halb leer ist. Ich persönlich wähle das halb volle.

Marcus antwortete:

  1.  Heute noch nix…
  2. Meine Kleene/Freunde…
  3. Gestern, nach dem positiven MRT Termin…
  4. Eigenmotivation und Abschalten, das Hinnehmen der Situation…
  5. Manchmal ja, manchmal nein… zur Zeit eher unglücklich/nicht zufrieden mit der Gesamtsituation…
  6. Der positive Moment überwiegt den negativen…

Lieber Marcus und liebe Julia -a uch hier übrigens noch mal ein gaaaaanz großes HAPPY BIRTHDAY – Mach weiter so. Ich finde dich klasse! Ernsthaft! Du bist mein Vorbild ❤ –

vielen Dank für die Antworten. Toll dass ihr mitgemacht habt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s